Die vergessene Generation

In Ganderkesee wird viel getan. Es werden neue Kitas gebaut, Horte und Krippen eingerichtet. Die Schulen werden so gut ausgestattet, dass sogar die Lehrer*innen zufrieden sind, jedenfalls soweit es den Schulträger Ganderkesee betrifft. Baugebiete für Häuslebauer werden ausgewiesen, Dachbegrünung wird gefördert, Alten- und Pflegeheime eröffnen eines nach dem anderen und auch stationäre und ambulante Hospizeinrichtungen stehen hier inzwischen zur Verfügung. Von der Wiege bis zur Bahre – hier lässt es sich leben. Für alle ist gesorgt. Könnte man meinen, wenn man mit den Augen eines inzwischen siebzigjährigen Mannes über unser Gemeinwesen blickt. Die vergessene Generation weiterlesen

Der Kampf ums Land

Die Zwangsruhe, die uns der Corona Virus verordnet, bringt ja mehr Zeit, die man auch zum Nachdenken nutzen kann. Und das fällt mir auf: Da läuft was schief in unserer Gemeinde. Nicht nur hier, aber auch hier. Alle brauchen Land und Land ist begrenzt. Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte am 4./5. April 2020 unter dem Title „Bodenlos“ einen Report zum Kampf um das Land.  Schon im Teaser schreiben sie: „Wer Landwirtschaft betreiben will, braucht Land. Doch seitdem Investoren den Boden als sichere Geldanlage entdeckt haben und Kommunen  für ihre Bürger im großen Stil Bauflächen sichern wollen, wird das wichtigste Produktionsmittel der Bauern knapp und teuer.“ Der Kampf ums Land weiterlesen

Hier ist die „Wertschätzung für Steuerzahler“

Neues von Carsten Jesußek.

Endlich mal ein Antrag für die braven Bürger von Ganderkesee. Die „Ganderkesee Card“ soll kommen. So der Antrag der UWG laut NWZ vom 27.9.19. „Alle Ganderkeseer, die hier wohnen und ihre Steuern zahlen oder bereits Rentner sind“, sollen die Karte erhalten und damit vergünstigte Konditionen in den öffentlichen kommunalen Institutionen genießen. Insbesondere Ehrenamtliche in Vereinen, Feuerwehren oder Rettungsdiensten sollen diese Form der Wertschätzung erfahren. Wer keine Steuern zahle und etwa Sozialleistungen beziehe, erhalte ohnehin schon diverse Vergünstigungen, so Jesußek laut NWZ. Hier ist die „Wertschätzung für Steuerzahler“ weiterlesen

Lost Places – in Ganderkesee

Es gibt so Orte, die wurden aufgegeben. Da stehen sie nun und verfallen. Es gibt sogar eine Internetseite, die sich mit „Lost Places“ weltweit beschäftigt und dort sind 206 solcher Ruinen deutschlandweit aufgezeichnet und abgebildet.

Ein Platz fehlt: Der Jugendhof Steinkimmen in Ganderkesee. Lost Places – in Ganderkesee weiterlesen

Ein gutes neues Jahr

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern ein gutes neues Jahr. Mögen für Euch Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Für Ganderkesee wünsche ich mir, dass mal der Marktplatz fertig wird und dass sich einige interessante Geschäfte im alten Zentrum ansiedeln.

Für uns alle wünsche ich mir, dass die Integration der Flüchtlinge hier gelingt. Wobei ich hinzufügen muss, Integration bedeutet für mich, dass unsere neuen Mitbürger die hiesigen Gesetze und Regeln anerkennen, und dabei ihre eigene Identität bewahren. Toleranz in beiden Richtungen ist nötig.

Herzlichst

Ulf Moritz

Wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Sind Sie auch Vorsitzender eines Vereins, den Sie über die Jahre runtergewirtschaftet haben, so dass der Pächter nun langsam die Nase voll von Ihnen hat? Macht nichts. Sie haben nichts falsch gemacht. Nehmen Sie sich ein Beispiel am Ganderkeseer Tennisverein (GTV). Wer will nochmal, wer hat noch nicht? weiterlesen

Luther und die Folgen

für Ganderkesee?

Heute brachte die NWZ auf ihrer Seite Hintergrund vieles zur Reformation und mich auf die Palme.  Alexander Brüggemann schreibt: „Gerade mal sechs Jahre brauchte die Reformation nach 1517, um im Deutschen Bauernkrieg Ursache von Gewalt zu werden. Wer ist Ketzer, wer Antichrist? Von da an nahm das Morden im Namen Christi kein Ende mehr: die Kappelerkriege in der Schweiz, der Schmalkaldische Krieg 1546/47, die sogenannten Hugenottenkriege in Frankreich seit den 1560er Jahren, der Englische Bürgerkrieg, schließlich der Dreißigjährige Krieg, der zwischen 1618 und 1648 halb Europa in einen Sog der Brutalität hineinzog und ganze Landstriche entvölkerte.“ Luther und die Folgen weiterlesen

Sophia Loren und der Pflegenotstand

Herzlichen Glückwunsch Sophia Loren! Nun bist du 83 Jahre alt, warst die Superfrau des Films, wunderschön und das auf eine natürliche Art und Weise, immer handfest, immer erotisch und das ganz ohne Nacktfotos. Weltberühmt und ohne Skandale. Sophia Loren und der Pflegenotstand weiterlesen