Tennis - Game Over?

Wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Sind Sie auch Vorsitzender eines Vereins, den Sie über die Jahre runtergewirtschaftet haben, so dass der Pächter nun langsam die Nase voll von Ihnen hat? Macht nichts. Sie haben nichts falsch gemacht. Nehmen Sie sich ein Beispiel am Ganderkeseer Tennisverein (GTV).

Der GTV hat jahrelang seinen Pachtzins nicht vollständig bezahlt. Dadurch war der GTV laut NWZ schon 2016 in eine Existenzkrise geraten. Der Verpächter ließ sich aber noch mal besänftigen, nun soll zum Ende 2018 wirklich Schluss sein.

Was also tut man als Vereinsvorstand? Man wendet sich an die Gemeinde und bittet um

  1. Ein Grundstück (laut Antrag rund 6.000 qm zuzüglich des Platzes für eine Halle und Nebengebäude).
  2. Kostenfreie Nutzung des (natürlich erschlossenen) Grundstücks für 25 Jahre
  3. 000 Euro Zuschuss von der Gemeinde

Die Finanzierung von den laut GTV 1.013.792,00 Euro soll neben den Leistungen der Gemeinde, die natürlich geschenkt sein sollten, ausschließlich über Zuschüsse vom Landkreis und vom Landessportbund sowie über Kredite sichergestellt werden.

Fällt was auf? Richtig. Der GTV beabsichtigt keine eigenen Mittel in das Projekt zu stecken. Wahrscheinlich (böswillige Unterstellung vom Schreiberling) weil er nichts hat. Oder weil er das letzte Geld für die nächste Weihnachtsfeier braucht.

Zusammengefasst: Der GTV hat nichts und will alles von anderen.

Natürlich gehört auch ein salbungsvolles Schreiben zum Antrag, in dem auf das außerordentliche Wichtigkeit des Tennissports für den Ort Ganderkesee hingewiesen wird.  (Zur Info: Es gibt sowohl in Rethorn wie auch in Bookholzberg weitere Tennisvereine. Aber ohne eine Tennisanlage vor Ort „werden den jugendlichen Vereinsmitgliedern die Möglichkeiten einer entsprechenden Freizeitgestaltung im Tennissport genommen.“ (Antrag GTV) Da muss man ja vor Mitleid dahin schmelzen. Was soll nur aus den armen Jugendlichen werden? (Der Antrag des Vereins an die Gemeinde: 17.11.01_Tennisverein)

Nur um es mal klarzustellen: Sport ist für unsere Gesellschaft ein ganz wichtiger Bestandteil der Gesundheitsförderung. Daher ist es richtig, dass Vereine unterstützt werden, die sportliche Aktivitäten ermöglichen. Die Gemeindeverwaltung weist in ihrer Mitteilungsvorlage MV-2017/2086 daraufhin, dass der Bau von Sportanlagen nach den entsprechenden Richtlinien mit maximal 50.000 Euro gefördert wird. Aber  das Dreifache, nämlich 150.000 Euro plus erschlossenen Platz, das zu fordern, dazu gehört schon eine Portion Mut oder besser: Dreistigkeit.

Der Vorstand wird jetzt nicht einfach nach Hause geschickt, sondern man will im Gespräch bleiben. Und wenn auch einige Ratsmitglieder darauf hinwiesen, dass man den GTV nicht anders behandeln sollte als andere Vereine, so machte Frau Daniel dem Vorstand doch auch Hoffnung, man habe bisher doch immer  „individuelle Lösungsmöglichkeiten“ gefunden (NWZ).

Hilfe vom Doktor gegen ein Gefühl der Leere

Also lieber Vereinsvorstand, der du deinen Verein in die finanzielle Sackgasse geführt hast, indem du trotz hoher Verpflichtungen die Einnahmen (Mitgliedsbeiträge) niedrig gehalten hast, vielleicht gibt es auch für dich eine „individuelle Lösung“ durch die Gemeinde Ganderkesee. Einfach mal fragen. Sind ja nur Steuergelder.

Was mir noch auffiel: Der Verpächter hat jahrelang auf einen Teil seines Pachtzins verzichtet. Auf der Internetseite des GTV (https://ganderkeseertennisverein.jimdo.com/neue-seite/sponsoren/) werden die Sponsoren des Vereins aufgeführt. Er erscheint nicht. Und die ganze Krise des Vereins kommt auf der Homepage des GTV auch nicht vor. Ist ja alles gut.

Herzlichst Ihr erstaunter

Ulf Moritz

 

NWZ-online vom 15.7.17
https://www.nwzonline.de/ganderkesee/gtv-sucht_a_32,0,158619982.html

NWZ-online vom 14.11.17 GTV stellt Antrag
https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/politik/ganderkesee-antrag-tennisverein-will-neue-anlage-bauen_a_50,0,272874092.html

NWZ-online vom 17.11.17 Gemeinde will helfen
https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/politik/ganderkesee-sportfoerderung-gemeinde-erwartet-vom-gtv-tragfaehiges-konzept_a_50,0,361979344.html

Öffentliche Sitzungsunterlagen der Gemeinde Ganderkesee (Ratsinformationssystem)
https://ganderkesee.ratsinfomanagement.net/tops/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MlyKawLXw8Uu4Xi2Se5GJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.